2013    2012     2011     2010     2009     2008     2007     2006
August 2012

Die Horstmarer Feuerwehr feiert ihr 100jähriges Bestehen. Zu ihren Gründungsmitgliedern gehörten auch jüdische Männer, an deren Schicksal wir an dieser Stelle erinnern möchten:

Levi Eichenwald

geb. 08.07.1854 in Horstmar

gest. 25.06.1921 in Horstmar

 

Samuel Eichenwald

geb. 19.11.1859 in Horstmar

Nach der Pogromnacht flüchtete Samuel Eichenwald von Horstmar aus nach Almelo/NL zu seiner Tochter Mally. Hier verstarb er nur wenige Monate später am 14.06.1939. Samuel Eichenwald wurde in Almelo beigesetzt.

 

Karl Eichenwald (Sohn von Samuel Eichenwald)

geb. 02.09.1893 in Horstmar

deportiert: 27.01.1942 Ghetto Riga

deportiert: KZ Stutthof

deportiert: 16.08.1944 KZ Buchenwald

Karl Eichenwald wurde im KZ Buchenwald ermordet.

 

Josef Nathan

geb. 14.05.1864 in Billerbeck

deportiert: 13.12.1941 Ghetto Riga verschollen

 

Sally Rose

geb. 29.01.1867 in Osterwick

gest. 11.04.1942 in Argentinien

Sally Rose lebte seit ca. 1900 in Horstmar. Im Jahre 1921 zog er mit seiner Familie nach Münster. Sieben seiner acht Kinder wurden in Horstmar geboren. Seine Tochter Gerda und sein Sohn Bernard wurden im KZ Auschwitz, die Tochter Bertha im KZ Stutthof ermordet.

Im Dezember 1938 flüchtete Sally  gemeinsam mit seiner Ehefrau nach Argentinien. Hier starb er am 11.04.1942.

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 


stolperstein Horstmar Familie Steinweg Familie Moritz Löwenstein Familie Nathan Familie Eichenwald Horstmarer Synagoge Familie Joseph Nathan Familie Löwenstein Familie Eichenwald

Wohnorte der Familien
( bitte auf die Markierungen klicken )